gamespace

meet and make games in Zürich
develop games together, learn from each other, get inspired, have fun

meetup group
IGDA chapter Switzerland
Swiss Game Developers Association
gameculture.ch
Recent Tweets @
Posts I Like
Who I Follow

Alle Plätze sind vergeben, no places left !

Concept Development mit Spezialgast Chris Solarski (Gameartist und Buchautor) .

Da wir nur limitiert Platz haben und diesmal der Platzbedarf gross ist, muss man sich zwingend anmelden .

Play the two already playable boxmatologic games from the last meet&make here:

A crazy experimental HTML5 game by Dominic! Collect as many green boxes as you can (WASD), and reset your brain by a dazzling dose of colored Comic Sans! Have fun :D

Play it here!

image

Move the world, not the player & get out of the box!
Wonderful concept and early prototype of Robin Bornschein aka Noshire:

Play it here!

image

More concepts and experiments were made, thank you all for coming, organizing the event and getting all your ideas, codes and pixels flowing! Next time, we meet up a little earlier for a small snack and some brainstorming before, since 2-3 hours are just sooo short. It’s a great challenge though… The two games up there show, that it’s possible to get something done and to a playable stage in even such a short time! It’s all about focus and distilling a concept to its core…  We’ll keep learning and also thinking about all the gamespace formats.

The current meet&make format (mini game jam) works as an open playground, where we can try out and discuss things, experiment with actual game concepts, and also work together in new ways, without restraints you know from business, other competitive environments (your own brain/work environment?), schools or university. - Learning can happen on different levels. meet&make is not about results after all!

More photos of the most recent meet&make here:

image

image

image

Next gamespace meet&make:

2014-03-24 19:00
MechArtLab
, Hohlstrasse 52, CH-8004 Zürich

Save the date. And bring tons of ideas. In boxes.

—-

Food for the brains: Schrödinger’s Cat!

§ 5. Sind die Variablen wirklich verwaschen?
„[…] Eine Katze wird in eine Stahlkammer gesperrt, zusammen mit folgender Höllenmaschine (die man gegen den direkten Zugriff der Katze sichern muß): in einem Geigerschen Zählrohr befindet sich eine winzige Menge radioaktiver Substanz, so wenig, daß im Laufe einer Stunde vielleicht eines von den Atomen zerfällt, ebenso wahrscheinlich aber auch keines; geschieht es, so spricht das Zählrohr an und betätigt über ein Relais ein Hämmerchen, das ein Kölbchen mit Blausäure zertrümmert. Hat man dieses ganze System eine Stunde lang sich selbst überlassen, so wird man sich sagen, daß die Katze noch lebt, wenn inzwischen kein Atom zerfallen ist. Der erste Atomzerfall würde sie vergiftet haben. Die Psi-Funktion des ganzen Systems würde das so zum Ausdruck bringen, daß in ihr die lebende und die tote Katze (s.v.v.) zu gleichen Teilen gemischt oder verschmiert sind. Das Typische an solchen Fällen ist, daß eine ursprünglich auf den Atombereich beschränkte Unbestimmtheit sich in grobsinnliche Unbestimmtheit umsetzt, die sich dann durch direkte Beobachtung entscheiden läßt. Das hindert uns, in so naiver Weise ein „verwaschenes Modell“ als Abbild der Wirklichkeit gelten zu lassen. An sich enthielte es nichts Unklares oder Widerspruchsvolles. Es ist ein Unterschied zwischen einer verwackelten oder unscharf eingestellten Photographie und einer Aufnahme von Wolken und Nebelschwaden.“


tumblr_lkx04suye01qe1ucbo1_400

Flappy bird inspired flappy jam on itch.io!

http://itch.io/jam/flappyjam

RULES:
- deadline february 24th
- make a hard, almost unplayable game
- use assets inspired (not ripped) from classics
- FLAPPY word or gameplay not mandatory
- have fun, be supportive. hate must not win

Ich hab ein Spiel gemacht und es in die Welt geschickt, yay! Was nun? Warum schreibt man Post Mortems? Wie gehe ich mit Misserfolg oder auch Erfolg (siehe Flappybird) um? Was erwartet mich, wenn ich plötzlich Kunden habe? Arbeite ich an meinem Spiel weiter? Wie kann ich mich besser vorbereiten auf das was auf mich zukommt, wenn ich ein Spiel in die Welt geschickt habe? Alle sind eingeladen ihre Erfahrungen zu teilen.

Ort : MechArtLab
Hohlstrasse 52
8004 Zürich
(gleiches Gebäude wie Pusterla Elektronik, oberster Stock)

image

Freitagabendshow @ Rote Fabrik mit Games vom Global Game Jam!

20 Uhr Eröffnung
20.30 Alle Games werden vorgestellt mit DJ
22.30 Demo Show Anschl. DJ Susi Star

Who’d like to make a PainStation contest? And also try out all the other games currently shown in the Art & Arcade exhibition held at HeK Basel? There’s also a guided tour in the afternoon… 

We meet up at Sunday, March 16 ~14:00 in Basel at the meeting point in the train station. Or if you come later, directly at the exhibition at HeK/Dreispitz Areal, which is about 10 minutes by tram from the main station…

image

Global Game Jam (GGJ)

Der Global Game Jam ist einzigartig: er findet auf der ganzen Welt gleichzeitig statt. Überall verteilt versuchen Teams an einem Wochenende (oder genauer in 48 Stunden) ein Spiel zu machen. Die Spiele werden dann auf der globalen Webseite hochgeladen und man kann sich alle Beiträge ansehen. Dannach findet eine Präsentation aller Spiele der Location statt, bei uns ist das die Global Game Night am 7. Februar 2014Infos und die Möglichkeit sich am GGJ anzumelden finden sich auf der offiziellen Global Game Jam Seite.
Man muss nicht zwingend die ganzen 48h da sein, aber sehr viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer übernachten auch an der Location. 48h ist sehr knapp und die meisten Teams möchten die ganze Zeit produktiv verbringen!

Global Game Jam in Zürich

Seit 2011 macht auch die Schweiz mit und zwar in der Roten Fabrik in Zürich. Dock18 Institut für Medienkulturen der Welt startete den ersten Swiss Game Jam 2011 in den eigenen Räumlichkeiten. Schon im zweiten Jahr war das Interesse so gross, dass mit dem Quartiertreff Wollishofen ein weiterer Ort hinzukam. Dieses Jahr findet der Swiss Game Jam nun im Clubraum der Roten Fabrik statt mit einer Kapazität bis zu 100 Teilnehmerinnen.

Dieses Jahr ist der GGJ im Clubraum der Roten Fabrik mit sehr viel mehr Platz. Es wird einen Essbereich mit Wasserkocher, Mikrowelle und Kaffeemaschine haben. Ausserdem eine Workshop/Meeting-Ecke mit freien Tischen, an denen auch der Einführungskurs Gamedesign stattfindet.

Wir haben keine Rechner vor Ort. Bitte Laptop und Tools wie Grafiktablett, Kamera, Scanner oder Mikrofon mitbringen. Man kann sich meist auch Spezialausrüstung von anderen Teams ausleihen.

Der Nebenraum des Klubraums wird zum Ruheraum umgestaltet. Bitte Schlafsack und Schlafmatte mitbringen.

Infos http://swissgamejam.ch/
http://globalgamejam.org/2014/jam-sites/dock18  http://www.rotefabrik.ch/de/dock18/eventdetail.php?id=19814

Footwork Battlefield!

Papers, Please by Lucas Pope is an interesting example of a game which uses simple pixel graphics and at the same time a quite novel gameplay concept. It puts the player in  the supposedly boring role of “immigration inspector”. Although that might sound quite strange, it’s surprisingly captivating and emotionally engaging to play! Also quite difficult at times… The special interface to do the paperwork in that small office you’re working in keeps you challenged by itself… definitely worth trying out! - Download the BETA version here.